Heim

Scientology unter dem Aspekt der Essentiellen Definitionen des Religionsbegriffs

Scientology unter dem Aspekt der Vergleichenden Definitionen des Religionsbegriffs

Scientology unter dem Aspekt der Funktionalen Definitionen des Religionsbegriffs

Scientology unter dem Aspekt der Analytischen Definitionen des Religionsbegriffs

Übereinstimmung mit einer Lehre

Teilnahme an Ritualen und Andachten

Unmittelbare Erfahrung der höchsten Wirklichkeit

Religiöse Kenntnisse

Auswirkungen im täglichen Leben

Scientology unter dem Aspekt der Emischen Definitionen des Religionsbegriffs

Schlussfolgerungen

Kontakstellen Links zu anderen Scientology Sites Buchladen Umfrage über diese Scientology Site Persönlichkeitstest

iii. SCIENTOLOGY UNTER DEM ASPEKT DER FUNKTIONALEN DEFINITIONEN DES RELIGIONSBEGRIFFS

Eine andere Definitionsklasse charakterisiert Religionen nach ihren Auswirkungen auf andere Bereiche des Lebens. Die ersten funktionalen Definitionen des Religionsbegriffs entstammten dem Werk Émile Durkheims und betonten das durch religiöse Zeremonien hervorgerufene Solidaritätsgefühl und die Auswirkungen der Religion auf den sozialen Zusammenhalt und die Geschlossenheit der Gemeinschaft. Diese Begriffsbestimmungen sind auf der Grundlage kritisiert worden, daß einerseits verschiedene Religionen oft in ein und derselben Gesellschaft existieren, wodurch die kohäsive Funktion der Religion für die Gesellschaft als ganze in Frage gestellt ist, während andererseits auch nichtreligiöse Symbole und Rituale, zum Beispiel nationaler, staatlicher oder ethnischer Art, die gleiche Funktion der Schaffung solidarischer Bindekräfte und eines starken Gemeinschaftsgefühls erfüllen können.

In der Tat definiert heute eine bestimmte Anzahl Sozialwissenschaftler den Religionsbegriff nicht nach den Auswirkungen der Religion auf das Sozialleben, sondern auf das persönliche Leben des einzelnen. Die betreffenden Autoren definieren Religion als „eine Kombination von Formen und symbolischen Handlungen, die den einzelnen mit den grundlegenden Bedingungen seines Daseins in Verbindung setzen“ (Bellah 1964, 358), oder als „ein System von Glaubensanschauungen und Praktiken, mittels deren eine Gruppe von Menschen den fundamentalen Problemen des Lebens begegnet“ (Yinger 1970, 7). Zu den fundamentalen Problemen in diesem Sinne zählen die Wahrnehmung von Ungerechtigkeit, die Erfahrung des Leidens und das Bewußtwerden eines Sinn- und Bedeutungsmangels im Leben. Religionen liefern für solche Probleme des menschlichen Daseins Antworten von zweierlei Art. Zum einen bieten sie Erklärungen dafür an, so daß ihnen eine Bedeutung verliehen wird. Zum anderen legen sie Methoden und Handlungsprogramme vor, die auf die Überwindung der Probleme abzielen.

 
Weiter Zurück  
 

© 2000-2004 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten.
Trademark Information
- Scientology Angewandte Religiöse Philosophie